Mikro Cobalamin

Mikro Cobalamin

Vitamin B12 Mangel kann die Ursache bei vielen Symptomen sein. Das Kobalt Vitamin ist das einzige Vitamin mit einem Spurenelement und ist wichtig für den Mikro Cobalamin Signalaustausch zwischen den Nervenzellen. Da mit den Vitamin die Schutzschicht um die Nervenzellen (Myelin-Schicht) gebildet wird, werden viele Steuerungsfunktionen im Körper quantitativ und qualitativ beeinflußt. So ist erwiesen, dass die Prozesse des Nervensystems, des Stoffwechsels, der Blutbildung und der Entgiftung bei B12 Mangel beeinträchtig sind. Auch bei vielen Sensibilitätsstörungen kann ein B12 Mangel die Ursache sein. Vom B12-Mangel sind Vegetarier, Veganer und Nichtvegetarier gleichermaßen betroffen, da der Kobaltmangel im Boden die Mikroproduktion B12 behindert und ein Magensäure- oder Magensaftmangel die Aufnahme von B12 im Körper behindern können. Da sich das B12 meistens durch Ausscheidungen von Insekten auf den Früchten und Blättern befindet, wird es durch die Reinigung und das Abwaschen entfernt und der biologische Kreislauf ist unterbrochen. Mikromineralien Ur-Essenz enthält Kobalt 1,4 mg/l in ausreichendem Maße.
Durch die Nahrung werden Cobalamine aufgenommen und auch im Darm - wenn Kobalt vorhanden - von Hefen und Milchsäurebakterien produziert. Voraussetzung für die ausreichende Aufnahme ist das Vorhandensein von B12 und kein gestörtes Resorbtionsvermögen (Aufnahme).

Das Mikro-Cobalamin- die aktivierte Form von B12 - kann schon über Mundschleimhäute aufgenommen werden. Unser Mikro-Cobalamin hat 5mg Methyl-Cobalamin als Lutschtablette. Mit 5mg merken sie auch bei Resorbtionsblemen eine Verbesserung. Andere Cobalamine werden über den Magen Darm Trakt umgewandelt und aufgenommen. Ist ausreichend Kobalt vorhanden, kann das Vitamin im Dickdarm gebildet werden. Die besten Lieferanten des tierischen Vitamin sind Fleisch, Fisch, Eier und Käse. Essen sie, wenn sie vertragen, 2-4 rohe Bio Eier pro Woche.

Durch neue Messverfahren können echte Vitamin B12 Marker ohne die Messung von Analoga - Pseudo B12 ermittelt werden. In der Vergangenheit wurde ausreichend B12 gemessen, jedoch lag ein Mangel vor, da in der Summe das aktivierte B12 und das Pseudo B12 gemessen wurde. Auch wenn die Blutwerte in Ordnung sind, können einzelne Organgruppen unterversorgt sein. (Ärzte Zeitung vom 07.01.2011)
siehe: Vitamin B12: “Manchmal wird es knapp” Dr. Markus Keller oder bei Dr. John Switzer “Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!”

2 Meßverfahren empfehlen wir um mehr Sicherheit zu bekommen.

  1. Methode: Mikropartikel Enzymimmunoassay - Holotranscobalamin (Holo TC) - Marker für metabolisch verfügbares, aktives Vitamin B12
    Referenzbereich: > 50 pmol/l Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich
    Mangel kann vorliegen, wenn die Transcobalamin II Wert zwischen 35-50 pmol/Liter liegt. Bei < 35 pmol/l liegt ein Mangel an aktivem Vitamin B12 vor.
  2. Methode: Massenspektrometer - Methylmalonsäure-Konzentration (Urin- und Serum-MMA-Test) - Marker für metabolisch verfügbares Gesamt-Vitamin-B12
    Referenzbereich: < 156 pmol/l Vitamin B12-Mangel unwahrscheinlich
    Mangel kann vorliegen, wenn die Gesamt-Vitamin-B12 Wert zwischen 156-300 pmol/Liter liegt. Ab > 300 pmol/l liegt ein Mangel an Vitamin B12 vor.

Um aufgenommen zu werden, muss Vitamin B12 unter Einwirkung von Magensäure (Magensaft) und Pepsin vorverdaut und anschließend an einen Eiweißträger (sog. Intrinsic-Faktor) gebunden werden. Erst dann kann das Vitamin im Dünndarm (im Ileum oder Krummdarm) aufgenommen werden. Dieser komplizierte Verdauungsvorgang kann durch viele Faktoren  - gestörtes Resorbtionsvermögen (Aufnahme) - beeinträchtigt oder vollständig behindert werden. Hier eine kleine Übersicht.

  1. Gestörte Mundflora, entzündete Zahn- und Kieferherde oder hohe Zahnsteinbildung,
  2. Vorhandensein von verschiedenen Magen-Darm Krankheiten kann die B12 Aufnahme / Resorbtion erheblich beeinträchtigt werden.
  3. Entzündete oder löchrige Darmschleimhaut (Leaky-Gut-Syndrom), kann zur gestörten Aufnahme und Bildung von B12 durch die Darmbakterien führen,
  4. Parasitenbefall durch Bandwurm - Die Aufnahme wird behindert.
  5. Störung Magen, fehlende Magensäurebildung oder entzündete Magenschleimhäute. Es wird zu wenig Intrinsinc Faktor gebildet,
  6. Störung der Blutbildung - Es werden zu wenig oder zu große rote Blutkörperchen gebildet.
  7. Störung der Leber kann die Speicherung von B12 beeinträchtigen.
  8. Störung der Niere kann zu erhöhten Verlusten über den Urin führen.
  9. Störung der Bauchspeicheldrüse oder chronische Pankreatitis verringerte Protaesenbildung (R-Proteine),
  10. Störung durch Einahme von B12 bindende oder verbrauchende Medikamente, Hormonpräparate, Betäubungsmittel (Lachgas) und Antibiotika,
  11. Störung durch Genußmittel wie Alkohol, Kaffee und Tabak oder Quecksilber, die die Aufnahme behindern oder blockieren.
  12. Störung durch Operation, Besonders wichtig ist es, vor- und nach einer Operation den B12 Spiegel zu kontrollieren, da Betäubungsmittel die Aufnahme blockieren.
  13. Mangel an dem Spurenelement Kobalt - Die Darmbakterien können ohne Kobalt kein Cobalamin produzieren.

Da Vitamin B12 an der Blutbildung beteiligt ist und für die Erhaltung der Myelinscheiden, der Schutzschicht um die Nervenzellen ist, sind die Symptome unspezifisch und ein Mangel ist schwer zu erkennen. Die Blutbildung und die saubere Signalübertragung sind für alle Organe wichtig. Blut: Zur Regulierung des Homocysteinpegels im Blut ist eine ausreichende Versorgung mit Betain und den Vitaminen B12, B6 sowie Folsäure erforderlich. Nerven: Fehlt die Schutzschicht um die Nervenzellen, liegen die Nerven blank und die Signale werden kurzgeschlossen. Fehlen auch die B6, Folsäure, Eisen II, so fehlen meistens noch mehr Vitamine der B Komplexe und Aminosäuren.
z.B. Störungen bestimmter Rückenmarksbereiche: Diese Störungen äußern sich zuerst in Sensibilitätsstörungen wie Ameisenkribbeln, sowie leichtem Brennen an Händen, Füßen und anderen Körperstellen. Später folgen motorische und psychiatrische Störungen.

“Resorptionsschwierigkeiten bei Vitamin B12  (Auszug bei Dr. John Switzer)
Vitamin B12 besitzt einen sehr komplexen molekularen Aufbau. Deswegen tut der Körper sich oft schwer, das Vitamin zu resorbieren, selbst wenn genügend B12 in der Nahrung vorkommt. Drei Voraussetzungen müssen nämlich erfüllt werden:

  1. Der Magen muss ausreichend Hydrochlorsäure-haltigen Verdauungssaft bereit stellen. Jeder 2. Erwachsene über 50 produziert zu wenig oder überhaupt keine Magensäure (HCl).
  2. Vitamin B12 muss sich an einen sog. „Intrinsic Faktor" in der Magenschleimhaut binden, bevor es dann im Dünndarm assimiliert werden kann. Wenn eine kranke Magenschleimhaut vorliegt wird in der Regel zu wenig „Intrinsic Factor" produziert. Das ist der Fall bei der atrophischen Gastritis, eine häufige Magenschleimhautentzündung. Auch die Besiedlung des Magens durch Helicobakter Bakterien kann zu einer Störung führen.
  3. Die obere Dünndarm-Schleimhaut muss gesund und frei von Schlacken sein, damit das Vitamin auch resorbiert werden kann. Pilzbesiedlung und Medikamenteneinnahme (z.B. Säureblocker, Antibiotika, Pille) kann die Aufnahme deutlich verhindern.”

Bestellen: Mikro-Cobalamin

Qulle: www.kalsow.de